03.07.2022

Wolltest du schon immer einmal wissen, wie so ein Übungssamstag bei uns im THW Bad Aibling abläuft?

Übung vom 18.06.2022

Die THW-Mannschaft steht pünktlich um 8 Uhr morgens auf dem Hof der Unterkunft vom THW OV Bad Aibling. Jeder ist motiviert und gespannt, wie das Übungsszenario heute aussieht.

Noch wird nichts verraten. Heute fahren die THW-Mitglieder der Bergung sowie der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung von der Unterkunft zum Anwesen am Rübezahlweg 7 in Bruckmühl.

Bei dem alten Mehrfamilienhaus angekommen, findet zuerst die Übungsbesprechung statt. Heute stehen Themen wie Erkundung, Bergung von Verletzten aus dem ersten Stock mittels Leiterhebel und schiefer Ebene, sowie Mauerdurchbruch auf dem Plan. Bei sonnigen 30° C wird zuerst das Erkunden der Einsatzstelle geübt. Es muss ein Lageplan erstellt werden mit allen Zugängen und Gefahren. Mehrere Erkundungstrupps wurden eingesetzt, um eine möglichst genaue Skizze der Räumlichkeiten zu erstellen, womit die Führungskräfte einen genauen Überblick erhalten. Danach werden die Steckleitern aufgebaut, um eine verletzte Person (in dem Fall unsere Dummy-Puppe) aus dem ersten Stock zu retten. Die Person gleichmäßig und ohne Erschütterung vorsichtig herabzulassen, wird mehrfach geübt. Die Leiter dient dabei als Hebel für den Schleifkorb, der am oberen Ende befestigt ist und so waagerecht herabgelassen werden kann. Bei all den Anstrengungen achtet unser Zugführer auf die Helfer und ruft immer wieder zu Trinkpausen auf.

12:30: Alle freuen sich jetzt über die Mittagspause. Marion, unsere THW Köchin, hat bereits alles vorbereitet in der Unterkunft. Es gibt Schnitzel mit Pommes und kühle Getränke. Das Urteil: Einfach lecker!!!

Gestärkt für den geplanten Mauerdurchbruch starten alle wieder in den Rübezahlweg. Das Equipment wird ausgepackt und erklärt. Was braucht man im Ernstfall, wie ist das Vorgehen. Gut informiert, startet der Erkundungstrupp ins Mehrfamilienhaus. Festgestellt wurden 3 verschlossene Türen zu einer verletzten Person. Die ersten beiden Türen konnten mittels Hammers und Brechstange aufgebrochen werden. Die dritte Tür konnte nicht geöffnet werden. Um die verletzte Person zu bergen, musste ein Mauerdurchbruch erfolgen. Nach der Begutachtung des Wandaufbaus durch den Baufachberater wurde die Stelle für den Mauerdurchbruch gekennzeichnet. Dann musste erstmal das Stromaggregat in Betrieb genommen werden, um Strom ins Obergeschoß zu legen. Mit dem Bohrer wurden entlang der vorher gesetzten Markierung Löcher im Abstand von ca. 5 cm in die Wand gebohrt. Anschließend wurde mit dem Vorschlaghammer der Durchbruch ins Nebenzimmer vollendet. Die verletzte Person konnte geborgen und via Leiter hinab transportiert werden. Hierbei wurde die schiefe Ebene geübt. Dabei steht die Leiter schräg am Gebäude am oberen Fenster angelegt. Dann lässt man die verletzte Person mit dem Schleifkorb auf der Leiter wie mit einem Schlitten langsam an Seilen herab.

Danach wurde zusammengeräumt und zur Unterkunft gefahren, um den Tag noch gemütlich ausklingen zu lassen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.